Trail-Running ist "ist eine Form des Langstreckenlaufs, die abseits asphaltierter Straßen stattfindet". So steht's auf Wikipedia. Trail-Running ist aber viel mehr. Der Weg und das Ankommen sind viel wichtiger als das Podium. Trail-Running ist eben mehr ist als nur eine Distanz in einer bestimmten Zeit. Trail-Running ist vor allem ein unverfälschtes „Draußen-Erlebnis“. Egal ob Trail-Profi oder Genießer, die richtige Sportnahrung in und um der Laufbelastung ist die Basis entsprechender Leistungen und damit der Freude am Erlebnis.

Während des Laufes

Die Fakten: Wasser, Salz und Kohlenhydrate
Ihr Körper kann während Trainings- oder Wettkampfbelastungen ausschließlich Wasser, Salz und Kohlenhydrate verwerten. Ganz wichtig: Das richtige isotonische Sportgetränk enthält dabei immer 500mg Natrium (=Salz) pro Liter. Sie sollten pro Stunde mindestens 500ml Mineralstoffgetränk trinken (Richtwert). Je intensiver die Belastung und je höher Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit, desto mehr müssen Sie zu sich nehmen. Trinken Sie vor allem während des Laufens nie Wasser oder Fruchtsäfte. Das würde Ihren Organismus lediglich weiter entsalzen. Oft enthalten Fruchtsäfte zudem die falschen Zucker. Beides, zu wenig Salz und schlechte Zucker, beeinflusst Ihre Leistungsfähigkeit negativ.

Bei langen und intensiven Belastungen benötigen Sie zusätzliches Maltodextrin
Trail-Running ist Langstreckenlauf. Der Sportlabor Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE wurde speziell für lange (über 90 Minuten) und intensive Belastungen konzipiert. Der ALL-IN-ONE, verpackt in praktischen Sachets zum Auffüllen für unterwegs, enthält die entsprechende Menge an Natrium, sowie 53g reines Maltodextrin. Der Drink ist völlig frei von kurzen Zuckern wie Saccharose oder Fruktose (0g). 

Wie viel Energie enthält der Sportlabor Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE?
Der Sportlabor Mineralstoffdrink enthält je 500ml Getränk 35g Kohlenhydrate. Das entspricht einer Energiemenge von 142 Kilokalorien. 

Und wie schmeckt der ALL-IN-ONE?
Der Sportlabor Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE schmeckt trotz der hohen Energiemenge nicht süß, sondern "neutral". Viele unserer Sportler ziehen einen neutralen Drink gegenüber zu süßen Getränken vor, denn je weniger süß ein Sportgetränk schmeckt, desto besser ist in der Regel die langfristige Trinkkultur. Dies ist vor allem in langen Trainings und Wettbewerben der Fall. Der Kohlenhydratanteil des Sportlabor Mineralstoffdrinks besteht ausschließlich aus Maltodextrin.

Außerhalb des Trainings trinken Sie am besten Wasser
Man kann kurz vor langen intensiven Belastungen etwas Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE "vortrinken" und in der ersten Stunde nach dem Sport seine Flüssigkeits-, Salz- und Energiespeicher wieder auffüllen. Darüber hinaus sollte man in der sportfreien Zeit aber nie einen Mineralstoffdrink konsumieren. Als "Drink für Zwischendurch" würde er einfach zu viel Salz enthalten. Untertags am besten Wasser trinken.

Sie wollen weniger Kohlenhydrate?
Für Belastungen bis 90 Minuten bzw. für Grundlagenausdauerbelastungen empfehlen wir unseren klassischen Mineralstoffdrink.

Wie bereite ich den Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE zu?
Einfach 2 Sachets Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE in 750 ml Wasser (große Trinkflasche) geben und auflösen. Der Flüssigkeitsbedarf ist individuell verschieden, aber als Richtwert sollten pro Stunde Belastung mindestens 500ml Mineralstoffdrink ALL-IN-ONE getrunken werden. 

Nach der Belastung

Was sollte ich nach langen oder intensiven Läufen zu mir nehmen?
Kohlenhydrate  - um den Körper sofort mit Energie zu versorgen und Proteine - um die nötigen Baustoffe für die Regeneration und Adaption der Muskulatur zur Verfügung zu stellen. Das allerbeste wäre, unmittelbar nach dem Lauftraining eine Portion Kartoffelpüree mit Spiegelei oder Pasta mit Fisch zu essen. Da sich das jedoch nicht oft einrichten lässt, greift man zu Recoverydrinks. Gerade im Laufen - hier ist die Muskulatur ganz besonders belastet - ist die schnelle Aufnahme von Kohlenhydraten und Aminosäuren angezeigt. Wohl in keiner anderen Sportart wirken sich intelligent aufeinander abgestimmte, flankierende Regenerationsmaßnahmen so deutlich aus wie im Laufen.

Wohl in keiner anderen Sportart wirken sich intelligent aufeinander abgestimmte, flankierende Regenerationsmaßnahmen so deutlich aus wie im Laufen.

Wie sieht der geeignete Regenerationsdrink aus?
Ein guter Recoverydrink sollte ein Kohlenhydrat-Proteinverhältnis von etwa 3:2 aufweisen. Der Sportlabor Recoverydrink enthält die extra zugesetzten, essentiellen Aminosäuren Valin, Leucin, Isoleucin (BCAA's) und Glutamin. Um den Milchzuckeranteil zu minimieren und damit den milchartigen Geschmack zu vermeiden verwenden wir hochwertiges Whey-Protein („isolated Protein“) als Proteinausgangsmaterial. Der Milchzucker wird durch Maltodextrin ersetzt. Das führt wegen der sanfteren Kohlenhydrat-Einflutung zu einem geringeren Insulinanstieg. Der Drink schmeckt weniger milchig und „wirkt damit leichter“.

Wann benötige ich einen Recoverydrink
Nach allen langen (ab 1,5-2 Stunden) oder intensiveren Läufen - und zwar unmittelbar nach Trainingsende! 250ml Recoverydrink in den ersten Minuten nach dem Training trinken. Große Belastungen erfordern 30 Minuten nach dem Training einen weitere 250 ml Recoverydrink.

Wie viel Recoverydrink sollte ich trinken?
250ml nach allen langen oder intensiveren Läufen. Am besten den Recoverydrink bereits vor dem Training zubereiten und gleich nach Trainingsende trinken. Ist die Belastung sehr hoch, nach 20 Minuten weitere 250 ml Recoverydrink einnehmen.

Warum ist das Timing so wichtig?
Das schnelle Aufnehmen der richtigen Kohlenhydrate und Proteine verkürzt die Regeneration, vor allem nach dem Laufen, wo die Strukturen großen Belastungen ausgesetzt sind, maßgeblich. Dies steigert den Trainingseffekt, indem man schneller regeneriert und in die nächste Einheit in besserer Qualität oder innerhalb eines kürzeren Zeitraums starten kann. Zudem minimiert ein gesunder Muskelstoffwechsel das Verletzungsrisiko.

Das Immunsystem

Benötigt man Vitamine, Spurenelemente, Antioxidantien im Ausdauersport?
In Zeiten, in denen das Immunsystem besonders belastet ist, ja. Dies gilt vor allem für die kalten und wechselhaften Jahreszeiten, aber auch wenn man Alltag und Training nahtlos bewältigen will.

Das Kombinationspräparat Zink-Selen-OPC
Die Frage "wie bleibe ich gesund und wie kann ich mich regelmäßig und bewegen" stellt sich vor allem im Ausdauersport, denn viel wichtiger als große Trainingspeaks, ist die Konstanz. Neben ausreichendem Schlaf und guter, ausgeglichener Ernährung gilt es das Immunsystem zu unterstützen. Hier gibt es sinnvolle Kombinationen von Antioxidantien und Vitaminen. Gerade im Ausdauersport ist der antioxidative Stress mitunter größer als in anderen Belastungsarten, Wir empfehlen deshalb über das ganze Jahr täglich 1 Kapsel Sportlabor Zink-Selen-OPC einzunehmen. Das ist sozusagen unser „Grundtool“. Klar, nehmen viele unserer Athleten das im Sommer auch mal locker, wenn es aber drauf ankommt, etwa in den herausfordernden Jahreszeiten, funktioniert die Einnahme sehr gut.

Da es insbesondere im Laufen immer wieder zu strukturellen Problemen kommt und Vitamin C in der Regeneration bzw. im Wiederaufbau dieser Strukturen essentiell ist, ist die Einnahme von Acerola Plus bei Muskel oder Sehnenverletzungen angezeigt.

Im Akutfall und bei strukturellen Problemen: Acerola Plus
Bei einem belasteten Immunsystem oder im Falle eines Infekts kann man von den Zink-Selen-OPC Kapseln auf unsere Acerola Plus Kapseln wechseln. Hier kombinieren wir natürlichen Acerola Extrakt mit Vitamin D3 und dem Spurenelement Zink. Acerola ist eine ausgezeichnete Vitamin-C Quelle und wirkt als solches besser als isolierte Ascorbinsäure. Da es insbesondere im Laufen immer wieder zu strukturellen Problemen kommt und Vitamin C in der Regeneration bzw. im Wiederaufbau dieser Strukturen essentiell ist, ist die Einnahme von Acerola Plus bei Muskel oder Sehnenverletzungen angezeigt. Zudem hat Vitamin C außerordentliches, antioxidatives Potential. In der kalten Jahreszeit kann man 2-3 Kapseln täglich einnehmen, im Akutfall bis zu 6 Kapseln am Tag.

Besondere Belastungen: Sportlabor HMB Kapseln
Sportlabor HMB Kapseln helfen die muskuläre Regeneration zu optimieren. HMB (Hydroxymethylbutyrat) ist eine im Körper natürlich vorkommende Substanz, die ein enges Verhältnis zur Aminosäure L-Leucin hat. Vor großen Trainingsblöcken sollte eine Loadingphase über 2 Wochen eingelegt werden. Danach werden an Tagen der besonderen Belastungen bzw. am Tag davor zwischen 4 und 6 Kapseln eingenommen.

In der Höhe und in Trainingscamps: Sportlabor Arginin Comp. Kapseln
In Sportlabor Arginin Comp. Kapseln kombinieren wir L-Arginin mit Komponenten des Vitamin-B-Komplexes. L-Arginin stellt die natürliche Vorstufe des im Körper als gefäßerweiternd wirkenden Stickstoffmonoxids dar. Durch diese Gefäßerweiterung soll eine Optimierung der Durchblutung erzielt werden, die insbesondere bei Ausdauersportarten von Vorteil ist. Ausdauersportler setzen Arginin Comp. Kapseln vor allem dann ein, wenn Sie in Höhenlagen leisten müssen bzw. wenn sie besonders hohen Trainingsbelastungen ausgesetzt sind.

Links:
Sportlabor Mineralstoffdrink
Sportlabor Maltodextrin rein DI19
Sportlabor Recoverydrink
Sportlabor Vitamin D3 Kapseln
Sportlabor Zink-Selen-OPC Kapseln
Sportlabor Acerola Plus Kapseln
Sportlabor HMB Kapseln
Sportlabor Arginin Comp. Kapseln

Beiträge
Philipp Reiter: "Früher bekam man als Athlet einen Flug zu einem Bewerb auf eine Insel bezahlt. Man lief und trank danach gemeinsam ein Bier."

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns einfach eine Nachricht an support@sportslab.cc