Diese 5 Dinge machen unsere Spitzenathleten im Jahreszeitenwechsel

Noch bis zur Wochenmitte können wir den Sommer bei Höchstwerten über 30° Celsius in vollen Zügen genießen, am Freitag wird das Thermometer aber 10 Skalenschritte nach unten machen.

That's no worries at all ... aber es ist ein erster Vorgeschmack auf den anstehenden Jahreszeitenwechsel.

Athleten wollen auch in diesen Phasen leistungsfähig bleiben und sorgen vor ...

1. Sie passen sich an

Der Organismus muss sich an die neuen äußeren Gegebenheiten gewöhnen. Mehr ein Grund vor allem draußen Sport zu betreiben. Gerade im ausklingenden Sommer gelingen bei geringem Körpergewicht und guter Form immer wieder persönliche Bestleistungen.

Obwohl Sport mit dem beginnenden Herbst kurzfristig für etwas mehr Stress sorgt, ändern Spitzenathleten nichts an ihrer Trainingspraxis. Sie trainieren weiter draußen, vermeiden aber Extrembelastungen.

Spitzenathleten trainieren weiter outdoors, vermeiden aber Extrembelastungen.

So wird der Sport zum Anpassungsprozess, um das Immunsystem zu stärken und den Organismus wiederum gegen jene Kälte zu wappnen, mit der wir dann in 6 Wochen zurecht kommen müssen.

2. Sie nehmen jetzt das Kombinationspräparat Zink-Selen-OPC

Jetzt gilt es vor allem den Stoffwechsel entsprechend zu unterstützen. Das Spurenelement Zink hat in einer Vielzahl von Stoffwechselreaktionen eine zentrale Funktion inne.

Eine ausreichend hohe Zinkaufnahme stärkt zudem die Abwehrkräfte und wirkt, wie auch das Vitamin C, freien Radikalen als Antioxidans entgegen.

Je mehr Bewegung, desto mehr Zink

Unsere Sportlabor Zink-Selen OPC Kapseln haben mit 15 mg Zink pro Kapsel die genau richtige Konzentration. Hinzu kommt noch das wichtige Vitamin D, sowie Vitamin C, Vitamin B2 und Vitamin B6 und vor allem die, aus Traubenkernen gewonnenen, oligomeren Proanthocyanidine (OPC).

OPC setzen wir hochdosiert ein. Es schützt durch seine antioxidative Wirkung die Blutgefäße, die laufend freien Radikalen ausgesetzt sind. Ohne antioxidativen Schutz beschädigen die freien Radikale die Zellwände, was zu Einbußen bei Stabilität und Elastizität führen kann.

3. Sie setzen auf Funktionskleidung

Funktionskleidung ist gerade jetzt besser als Baumwolle. Sie ist strapazierfähig und leicht, kann vor allem die Feuchtigkeit gut abtransportieren und schnell trocknen. Den trotz dessen, dass es vor allem abends kann es schon kühl werden kann, schwitzen Sie nach wie vor.

Wichtig ist aber auch, dass Sie sich nicht zu warm anziehen. Kurz/kurz ist immer noch angesagt. Wenn Sie loslaufen, dann ist es durchaus in Ordnung, wenn Ihnen in den ersten Trainingsminuten etwas kalt ist.

4. Sie decken sich mit Vitamin Dein

Bei verringerter UV-Exposition, wie etwa in den Herbst- und Wintermonaten, wird die Einnahme von Vitamin D3 über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel essentiell.

Ab September Vitamin D3

Vitamin D3 ist zwischen September und April absolutes Muss in der Supplementierung aktiver Menschen. Vitamin Dist ein fettlösliches Vitamin und kann vom Organismus sowohl mit Hilfe von ultraviolettem Licht in der Haut gebildet als auch mit der Nahrung aufgenommen werden.

Lebertran, Lachs, Makrelen und Thunfisch

Lebensmittel mit bedeutsamem Vitamin D3 Gehalt sind eher selten. Vitamin-D-haltige tierische Lebensmittel sind beispielsweise Fettfische, wie Lachs, Makrelen, oder Thunfisch, wie auch Fischleberöle (Lebertran).

Nur sehr wenig Vitamin D3 enthalten Rindsleber, Eier oder Milch. Darüber hinaus finden Sie in pflanzlichen Nahrungsmitteln, wie in Avocados oder Pilzen, noch das Vitamin D2 (Ergocalciferol).

Vitamin D3 beeinflusst Immunfunktion und Zellwachstum und es stellt die normale Mineralisierung der Knochen sicher

Vitamin D3 hat aber auch andere Rollen im Organismus: Es beeinflusst die Regulierung der Immunfunktionen und die des Zellwachstums. Vitamin D3 hilft gegen Muskelschwäche bzw. Muskelschmerzen und unterstützt Ihren Körper dabei Entzündungen richtig zu regulieren. Darüber hinaus ist es für Funktion und Entwicklung des Nerven- und Muskelsystems wichtig.

Durch Vitamin D3 wird der Calcium- und Phosphathaushalt reguliert. Dies stellt die normale Mineralisierung der Knochen sicher. Ein Mangel an Vitamin D kann beim wachsenden Organismus zur Rachitis bzw. beim Erwachsenen zur Osteomalazie, oder gar zur Osteoporose führen. > Weitere Infos zu Vitamin D3

5. Sie achten auf ausrechend Schlaf und gute Ernährung

Ausreichender Schlaf und gute, ausgeglichene Ernährung sind der Schlüssel für Ihr funktionierendes Immunsystem. Das bedeutet in der Praxis nicht zu spät in Bett, wenig Alkohol, möglichst kein Zucker und der weitgehende Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel.

    Links
    > Sportlabor Zink-Selen OPC Kapseln
    > Sportlabor Vitamin D3 >
    > Unterstützen Sie Ihr Immunsystem >

     Bild (C) Philipp Reiter