Die Schönheit des (Sport)herbstes

Oh nein,  jetzt merken wir es schon richtig ...

... die Tage werden kürzer: das Gros der im Schnitt 2000 Sonnenstunden entfällt auf die Jahresmitte, täglich verlieren wir nun schon fasts an die 4 Minuten an Tageszeit.

BUNT WIRD'S

Der Herbst steht vor der Tür, aber hartgesottene Sportler wissen es längst: Erstens ist das Wetter dann ohnehin immer besser als erwartet und zweitens ist jeder Tag ohne Bewegung ein verlorener.

GUTER STRESS

Ihr Organismus muss sich an die neuen äußeren Gegebenheiten anpassen. Ein Grund keinen Sport zu machen? Keineswegs! Sogar eher ein weiterer Anlass, sich die Laufschuhe zu binden.

Denn Sport zu betreiben, stellt eine Herausforderung für Ihren Körper dar. Auch wenn das Wort negativ besetzt ist: Bewegung sorgt immer für eine kurzfristige Stressbelastung Ihres Körpers. Das ist aber auch ein Vorgang, der Ihr Immunsystem stärkt und Ihren Organismus wiederum gegen die Kälte wappnet.

Uns seien wir uns ehrlich: diese super-heißen Sommerläufe gingen uns eh schon auf die Nerven ...

LAUFZEIT

Als Läufer finden Sie im Herbst oft die besten Bedingungen für Ihr Lauftraining vor. Egal, ob Sie Sie vom letzten Saisonhöhepunkt noch ein Formhoch haben oder gerade energiegeladen vom Sommerurlaub zurück sind.

Die Außentemperaturen liegen nun oft im Idealbereich und der Druck, persönliche Rekorde schaffen zu müssen, ist auch abgefallen. In der kühlen Jahreszeit laufen viele Sportler ihre besten Trainings.

BIKEZEIT

Bunt wird es im Herbst und das lässt vielleicht Ihren Lieblingstrail in einem völlig neuen Licht erscheinen. Herbstzeit ist nun mal wirklich "Bikezeit". Auch wenn es mal regnet oder Ihr Trail schon matschig ist - genau darum geht es ja beim Biken.

Aber auch für lange Rennradtouren ist der Herbst oft die beste Jahreszeit. Da gibt es sicher ein paar der Alpenpässe, zu denen Sie noch heuer eine besondere Beziehung aufbauen wollen.

Ihre Beine sind frisch, im Morgengrauen müssen Sie auch nicht aufbrechen, da zum einen auch untertags ideale Temperaturen zum Radfahren herrschen und zum anderen die Gewittergefahr nachmittags schon viel geringer ist.

COOLE DUNKELHEIT

Vor allem abends werden die Trainingszeiten kürzer und Sie müssen etwa am Bike das Tageslicht im Auge behalten. Sind sie aber trotzdem mal zu spät dran, dann helfen Stirnlampen beim Finden des Heimweges. Dunkelheit ist also kein Grund mehr Ihren Trainingsturbo nicht zu zünden und Sie können so Ihre Lieblingstrails laufen oder bikend auch im Herbst rocken!

BLEIBEN SIE DRAUSSEN

Raus ins Freie! Das Fitnesscenter lockt, aber Frischluft ist ungeachtet der Laborbedingungen durch nichts zu ersetzen. Und Herbsttrainings stellen nun einmal den Übergang zu winterlichem Freiluftsport dar. Der Winter ist noch lange genug ... also draussen bleiben!

VITAMIN D3 WIRD WICHTIGER

Ausreichende Vitamin-D-Zufuhr kompensiert mangelndes Tageslicht, was für Immunschutz, sowie zur Erhaltung der Knochen- und Muskelgesundheit unabdingbar ist.

Lebensmittel mit bedeutsamem Vitamin-D-Gehalt sind aber nicht alltäglich. Rindsleber, Eier und Milch enthalten beispielsweise nur sehr wenig Vitamin D.

> Weitere Infos zu Vitamin D3

Aber auch die Vitamine E, A und C. Zink, Selen und Jod tragen zur Gesundheit maßgeblich bei. Gezielter Konsum von Supplementen ergänzt mögliche Defizite in Ihrer Nahrungsaufnahme.

> Weitere Infos zu Zink-Selen-OPC

Vermeiden Sie Fertiggerichte oder Fast Food tunlichst und essen Sie möglichst roh. Vor allem Gemüse und Fisch (Omega-3-Fettsäuren) sollten am Speiseplan stehen.

> Weitere Infos zu Omega-3-Fettsäuren

GET FUNCTIONAL

Funktionskleidung ist gerade im Herbst als Baumwolle. SFunktionskleidung ist strapazierfähig und leicht, kann vor allem die Feuchtigkeit gut abtransportieren und schnell trocknen. Denn trotz dessen, dass es vor allem abends kann es schon kühl werden kann, schwitzen Sie nach wie vor.

Wichtig ist aber auch, dass Sie sich nicht zu warm anziehen. Kurz/kurz ist für echte Sportler weit in den Oktober hinein angesagt. Wenn Sie loslaufen, dann ist es durchaus in Ordnung, wenn Ihnen in den ersten Trainingsminuten etwas kalt ist.

SLEEP WELL

Ausreichender Schlaf und gute, ausgeglichene Ernährung sind der Schlüssel für Ihr funktionierendes Immunsystem. Das bedeutet in der Praxis nicht zu spät in Bett, wenig Alkohol, möglichst kein Zucker und der weitgehende Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel.

Nichts bringt wohl so viel Energie wie der richtige und gesunde Schlaf. Die entsprechende Schlafmenge - das bestätigen auch Schlafforscher - liegt zwischen 7 und 8 Stunden.

Ganz wichtig dabei: Regelmäßige Schlafzeiten. Sie sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für den gesunden Schlaf.

Spitzensportler achten gerade jetzt ganz besonders darauf, spätestens zwei Stunden vor Mutternacht die Nachttischlampe auszuschalten.

Links
> Sportlabor Vitamin D3 Kapseln
> Sportlabor Zink-Selen-OPC Kapseln
> Sportlabor Acerola Plus Kapseln

> Sportlabor Omega-3 Fettsäuren