Janine Flock: "Plötzlich konnte ich wieder alles machen"

Janine Flock: "Plötzlich konnte ich wieder alles machen"

Die Enttäuschung über den vierten Platz bei Olympia 2018: Geschmolzen wie der Schnee von gestern. Die 30-jährige Skeletonpilotin Janine Flock aus Rum geht das Projekt Olympia-Medaille 2022 generalstabsmäßig an, pendelt dafür mit ihrem Trainer und Lebensgefährten Matthias Guggenberger zwischen Lettland und Tirol. Ein Gespräch mit der Doppel-Europameisterin über Wellenreiten, abgeklungene Rückenprobleme und die Bedeutung von Nahrungsergänzung.

Wo spielt sich Ihr Sportlerleben augenblicklich ab?

Flock: Zwischen Sigulda und Tirol. Hier in Lettland wird bald die Bahn eingeeist, dann kann ich mich vom Damen-Start langsam ans Eis gewöhnen. Letztes Jahr musste ich die Bahn hier ja wegen Rückenproblemen auslassen.

Ein Schlagwort: Wie bekamen Sie das in den Griff?

Flock: Ich erstellte mit meinem Konditionstrainer ein Programm, hatte dabei auch ein wenig Spielraum. Ich setzte zwei Mal wöchentlich auf Elektromuskelstimulation in einem Ganzkörperanzug, um meine Dysbalance in Rücken und Hüfte in den Griff zu bekommen.

Das Thema EMS scheint in der Szene immer mehr Beachtung zu genießen. Half es bei Ihnen?

Flock: Ich hatte danach endlich das Gefühl, ohne Rücksicht auf Schmerzen zur Hantelstange gehen zu können. Reißen, Kniebeugen - ich konnte plötzlich alles machen.

Sie legen viel Wert auf Ernährung, zusätzlich vertrauen Sie auf die Sportlaborprodukte des Tiroler Pharmazeuten Andreas Ratz.

Flock: Seit 2013 sind seine Supplemente meine ständigen Begleiter. Da weiß ich, dass kein unnötiger Zucker beigemengt wurde und kann mir sicher sein, dass sie sauber sind.

Wie setzen Sie die Produkte ein?

Flock: Abhängig von der jeweiligen Trainingsphase, wobei Recoverydrink, wie auch Mineralstoffdrink, Aminosäuren oder Kohlehydrate immer ein Thema sind. Wenn Hypertrophie angesagt ist, liegt der Fokus etwa auf Proteinen.

Also vertrauen Sie auch Ihrem Gespür?

Flock: Dem und dem Ratschlag von Andi (Ratz, Anm.) selbst, der immer zu erreichen ist und immer einen Tipp für mich hat. Das macht die Zusammenarbeit so angenehm. Ihm kann ich vertrauen.

Der Winter steht förmlich vor der Tür. Hatten Sie den überhaupt Zeit, den Sommer zu genießen?

Flock: Unmittelbar nach Saisonschluss flogen wir (Freund Matthias, Anm.) für dreieinhalb Wochen nach Maui. Dort kannst du alles machen: Wellenreiten - das habe ich dort gelernt, Radfahren, auf einen Berg gehen - oder einfach nur chillen.

Bild: @rekords /Viesturs Lacis