Hydration Check-List

Hydration Check-List

In Österreich legt der Sommer ordentlich an Tempo zu: Bereits am kommenden Wochenende erwarten wir in großen Teilen Österreichs knapp 30 Grad Celsius.  

Gleich bei 30 Grad trainieren?

Wenn die Tageshöchstwerte sehr schnell zunehmen, muss sich der Organismus erst an die neuen Gegebenheiten anpassen. Erst vor wenigen Wochen schaffte es das Thermometer in Österreich kaum über die 10 Grad Celsius Hürde. "Diese Umstellung gleicht einer Australien-Reise im Jänner", so Triathlon-Olympiasiegerin Kate Allen. "Viele Sportler schieben ihr Training für einige Tage in die Morgenstunden oder gehen erst spät abends Joggen, um der Hitze und damit dem doch bedeutenden körperlichen Stress zu entgehen. Man sollte nicht gleich in der Mittagshitze Laufen und sich erst Mal in der Wärme aufhalten, bevor man dem Organismus zur wärmsten Zeit des Tages Höchstleistungen abringt."

Wie viel Flüssigkeit?

Dr. Andreas Ratz: "Pro Stunde Belastung sollten als Richtwert 500 ml Mineralstoffdrink getrunken werden. An richtig heißen Tagen, sollte man bereits vor dem Training 250 ml Mineralstoffgetränk zu sich nehmen und auch etwas nach dem Training trinken. Wer Sport betreibt und dabei schwitzt, sollte insgesamt mehr als die empfohlenen zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken."

Kein Wasser, denn das würde nur 'entsalzen'

"Außerhalb des Sports ist reines Wasser das unbestritten beste Getränk. Während des Sports sollte aber nicht nur reines Wasser getrunken werden, denn dieses würde den Organismus nur 'entsalzen'," so Andreas Ratz.

Weniger ist mehr

Ein richtiger Bewegungsdrink sollte vor allem das richtige Verhältnis Natrium zu Kalium enthalten. Kohlenhydrate sollten möglichst langkettig sein, auf Fruktose sollte ebenso wie auf künstliche Süß-, Geschmacks- und Farbstoffe verzichtet werden. Während des Sports kann der Körper im Grunde nur Salze, Kohlenhydrate und Wasser gebrauchen.

Link: Mineralstoffdrink