Im Sport: Salz, Wasser und Kohlenhydrate!

Egal ob Freizeitsportler oder Profiathlet, die richtige Sportnahrung ist die Basis entsprechender Leistungen in Training und Wettkampf.

Trinken Sie während des Sports den richtigen Mineralstoffdrink!
Ihr Körper kann während Trainings- oder Wettkampfbelastungen lediglich

  1. Wasser
  2. Salz und
  3. Kohlenhydrate

verwerten. Als Richtwert empfehlen wir mindestens 500ml Mineralstoffdrink pro Stunde zu trinken. Je intensiver die Belastung und je höher Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit, desto mehr muss man zu sich nehmen. Ein entsprechender Mineralstoffdrink enthält 500mg Natrium (=Salz) pro Liter. Man sollte im Training nie Wasser oder Fruchtsäfte trinken. Das würde den Organismus lediglich entsalzen. Oft enthalten Fruchtsäfte die falschen Zucker. Beides, zu wenig Salz und schlechte Zucker, beeinflusst die Leistungsfähigkeit negativ.

Warum man Salz und Kohlenhydrate trennt
Jeder sollte bewusst darüber entscheiden, ob er während eines Trainings größere Mengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen will oder nicht. Für ein lockeres Radtraining im Grundlagenausdauerbereich benötigt man keine zusätzliche Energie. Bei längeren oder intensiven Belastungen braucht man aber Kohlenhydrate. Das ist wichtig, da man gerade in diesen Trainings leistungsfähig bleiben will.

Welche Kohlenhydrate eignen sich?
Das optimale Kohlenhydrat in einem Sportsdrink ist reines Maltodextrin. Ein gutes Sportgetränk ist in der Regel völlig frei von kurzen Zuckern wie Saccharose oder Fruktose.

Und wie schmeckt der Sportlabor Mineralstoffdrink?
Der Sportlabor Mineralstoffdrink schmeckt leicht nach Orange oder Limette. Viele unserer Sportler ziehen einen neutralen Drink gegenüber zu süßen Getränken vor, denn je weniger süß ein Sportgetränk schmeckt, desto besser ist in der Regel die Trinkkultur. Der Kohlenhydratanteil des Sportlabor Mineralstoffdrinks besteht ausschließlich aus Maltodextrin (Traubenzucker). Auf das manuelle Hinzudosieren des Kohlenhydratanteils legen sehr viele Spitzenathleten großen Wert. Ganz nach dem Motto: "Don't replace your salt with sugar!"

Wie viel Energie enthält der Sportlabor Mineralstoffdrink?
Der Sportlabor Mineralstoffdrink enthält 11,25g Kohlenhydrate pro 500ml, was 45 Kcal pro 500ml Getränk entspricht. Das ist jene erforderliche Menge an Maltodextrin, die das Getränk nicht salzig schmecken lässt.

Kann man den Kohlenhydratanteil erhöhen?
Durch Zugabe von reinem Maltodextrin kann man den Kohlenhydrat- und damit den Energiegehalt des Mineralstoffdrinks entsprechend erhöhen. Ein Esslöffel Maltodextrin (15g) entspricht dabei einer Energiemenge von 61,5 Kilokalorien.

  • 500ml Mineralstoffdrink ohne zusätzliches Maltodextrin = 11,25g Kohlenhydrate bzw. 45kcal
  • 500ml Mineralstoffdrink (11,25g Kohlenhydrate, 45kcal) + 1 Esslöffel Maltodextrin (15g Kohlenhydrate, 61,5kcal) = 26,25g Kohlenhydrate bzw. 108kcal
  • 500ml Mineralstoffdrink (11,25g Kohlenhydrate, 45kcal) + 2 Esslöffel Maltodextrin (30g Kohlenhydrate, 123kcal) = 41,25g Kohlenhydrate bzw. 169kcal
  • 500ml Mineralstoffdrink (11,25g Kohlenhydrate, 45kcal) + 3 Esslöffel Maltodextrin (45g Kohlenhydrate, 185kcal) = 56,25g Kohlenhydrate bzw. 231kcal

Wie rehydriere nach dem Laufen?
Unmittelbar vor dem Lauf kann man etwas Mineralstoffdrink "vortrinken" und in jedem Fall in den ersten 60 Minuten nach einem Lauf die Flüssigkeits- und Salzspeicher wieder auffüllen. Beispiel: 30 Minuten vor einem einstündigen Lauf im Sommer trinken Sie 250ml Mineralstoffdrink "vor", in den ersten 30-45 Minuten nach dem Lauf zirka 500ml "nach". Viele Athleten führen während des Laufens aber auch Getränke in einem Trinkgurt oder einem Trinkrucksack mit.

Hydration im Schwimmtraining
Auch im Schwimmen gilt die empfohlene Trinkmenge von 500ml pro Stunde (unterer Richtwert). Vor allem im warmen Wasser muss man sicherstellen, dass der Drink 500mg Natrium pro Liter enthält, da man man hier sehr viel an Flüssigkeit und Elektrolyte verliert.

Außerhalb des Trainings nie einen Mineralstoffdrink trinken!
Im Training benötigt man Salz und zwar 500mg pro Liter. Man kann kurz vor einem etwas Mineralstoffdrink "vortrinken" und in der ersten Stunde nach dem Sport seine Flüssigkeits- und Salzspeicher wieder auffüllen. Darüber hinaus sollte man in der sportfreien Zeit aber nie einen Mineralstoffdrink konsumieren, denn in richtiger Mineralstoffdrink ist kein Alltagsdrink. Er würde als "Drink für Zwischendurch"  oder als "Drink im Büro" zu viel Salz enthalten. Untertags am besten Wasser trinken.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie mir einfach eine Nachricht an support@sportslab.cc