Der Q10-Trick

Allerhand Wunderkräfte, von "kleiner gelber Riesenpower" bis hin zur allgemein wichtigen "Verjüngung der Haut", werden dem Coenzym Q10 von diversen Marketingabteilungen zugeschrieben. Doch Coenzym Q10 auf den, im Volksmund verbreiteten und zweifelhaften, Anti-Aging-Faktor zu reduzieren, greift zu kurz. Im Sport legen Experten großen Wert auf den Einsatz von Coenzym Q10.

Q10 kommt in tierischen Organen, in Nüssen und Ölen vor

Coenzym Q-10 ist eine körpereigene Substanz, die über die Nahrung aufgenommen werden kann, aber auch vom Organismus selbst produziert wird. Q10 ist an der oxidativen Phosphorylierung, ein Prozess aus dem über 95% der gesamten Körperenergie geschöpft wird, als Coenzym beteiligt. Das Enzym kommt vor allem in tierischen Organen, wie in Schweineherz oder Schweineleber, aber auch in Nüssen oder ausgewählten Ölen, vor. Insgesamt sind die natürlich verfügbaren Mengen aber überschaubar, denn niemand kann 17 Esslöffel Sojaöl oder eineinhalb Kilogramm Walnüsse so regelmäßig zu sich nehmen, um die Grundversorgung zu gewährleisten.

Muskuläre Sonderzustände und Energiestoffwechsel

Im Sport setzen wir Coenzym Q10, oft in Kombination mit Curcumin und Traumakapseln, bei muskulären Problemen, nach langen Wettkampfperioden, aber auch als zelluläre Regenerationskomponente in Trainingspausen ein. Als "mitochondriales Antioxidans" spielt Coenzym Q10 auch im Energiestoffwechsel eine Schlüsselrolle. Davon profitieren nicht zuletzt gesundheitsbewusste Menschen ab dem 30. Lebensjahr bzw. ambitionierte Sportler bis hin zu Kaderathleten.

Besonders hoher Q10 Gehalt

Mit seinem hohen Q10 Gehalt von 120 mg pro Kapsel eignet sich Sportlabor Coenzym Q10 besonders für Menschen, die unter muskulären Sonderzuständen oder unter einer Muskelschwäche, hervorgerufen durch Statineinnahme (Cholesterinsenker), leiden.

Links
Sportlabor Coenzym Q10
Sportlabor Curcumin
Sportlabor Traumakapseln